Ein erster Blick auf
Ihre Geschenke

In diesem speziellen Dezember werden wir jeden Freitag eine neue Branche und die Auswirkungen des StaRUG besprechen, beginnend mit einem kurzen Rückblick auf das Gesetz.

Nächster Artikel am Dezember 10

Season's Greetings

Das Wort “Insolvenz” ist bei vielen Unternehmen gefürchtet und wird häufig mit dem persönlichen Scheitern konnotiert. Sie tun deshalb ihr Möglichstes, um eine Insolvenz zu vermeiden. Ist die Insolvenz bereits eingetreten oder steht sie kurz bevor, ist eine Unternehmenssanierung notwendig, die teils schmerzhafte Einschnitte nötig macht. Mit Einführung des neuen StaRUG ab dem Jahr 2021 ist es nun leichter geworden, Unternehmen finanzwirtschaftlich zu sanieren. Unternehmen können mit einer StaRUG- Sanierung schon vor Eintritt der Zahlungsunfähigkeit tätig werden und können auf diese Weise die Insolvenz in bestimmten Fällen abwenden.

Die Unternehmenssanierung gemäß StaRUG eröffnet verschiedene Möglichkeiten, ein kränkelndes Unternehmen zu heilen. Entsprechende Maßnahmen führen zu einer Restrukturierung der Unternehmensfinanzen und geben Ihnen so einen strategischen Vorteil, der zum zukünftigen Unternehmenserfolg beiträgt. Im Folgenden lesen Sie mehr über die Unternehmenssanierung und die Restrukturierung und ob es einen Unterschied zwischen beiden Begriffen gibt.

Die Sanierung von Unternehmen

Eine Sanierung ist oft das letzte Mittel für viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in Schwierigkeiten, um aus der Unternehmenskrise wieder herauszukommen. Häufig wird eine solche Sanierung allerdings erst dann tatkräftig angegangen, wenn ein Unternehmen bereits tief in der Krise steckt. Ähnlich wie beim Umgang mit einer schweren Erkrankung ist zu langes Abwarten aber keine gute Idee. Denn wer nicht rechtzeitig für eine nachhaltige Heilung sorgt, die nicht nur an den Symptomen, sondern an den Ursachen der Probleme ansetzt, verliert schnell seinen Handlungsspielraum. Dann bleibt oft nur noch der Versuch einer Sanierung in einem Insolvenzverfahren als Ausweg aus der Krise.

Umso wichtiger ist es daher, schon bei den ersten Anzeichen von finanziellen Schwierigkeiten eine Unternehmenssanierung in Betracht zu ziehen. Dabei arbeiten Sie mit spezialisierten Experten zusammen und erstellen zunächst einmal ein Sanierungskonzept. Dieses stellt den ersten Schritt zu einem wieder starken, widerstandsfähigen und erfolgreichen Unternehmen dar. Auf Basis des Konzepts geht es dann daran, passende Sanierungsmaßnahmen umzusetzen und so die Restrukturierung des Unternehmens herbeizuführen.

Das StaRUG: Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen

Im Januar 2021 trat das StaRUG-Gesetz in Kraft. Es erlaubt  Unternehmen, schon bei den frühesten Anzeichen einer Krise eine Sanierung der Unternehmensfinanzen einzuleiten. Diese beginnt mit dem Sanierungskonzept, das eine heilende Funktion hat und genaue Maßnahmen auflistet, ähnlich wie ein Behandlungsplan beim Arzt.

Anstatt die Restrukturierung als Kur für ein Unternehmen in Not zu sehen, wird sie dank StaRUG nun als Mittel zur Prävention und Revitalisierung wahrgenommen und genutzt. Genau hier liegt auch der Unterschied zwischen Restrukturierung und Sanierung. Denn obwohl die Begriffe häufig synonym genutzt werden, bezieht sich die Sanierung immer auf Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten. Die Restrukturierung hingegen kann auch in gesunden Unternehmen durchgeführt werden und hat dabei eine präventive Wirkung.

Das Vorgehen zur Heilung von Unternehmen

Ein wichtiger Teil des StaRUG ist das Frühwarnsystem. Dieses hilft Unternehmen dabei, Probleme anzugehen, sobald sie auftauchen. Somit hat das Frühwarnsystem eine ähnliche Funktion wie Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt. Falls das Frühwarnsystem Anzeichen einer finanziellen Krise erkennt, kann eine  Sanierung angegangen werden.

Dabei ist es sinnvoll, mit einem Restrukturierungsexperten zusammenzuarbeiten. Dieser kennt sich mit dem StaRUG und den möglichen Sanierungsmaßnahmen aus. Zudem bringt er eine frische Perspektive auf Ihr Unternehmen mit und hilft dabei, eine revitalisierende Strategie zu etablieren. Dank dieser wird Ihr Unternehmen widerstandsfähiger, stärker, produktiver und profitabler.

Restrukturierung und Sanierung von Unternehmen mit StaRUG

Das StaRUG-Gesetz ist für Unternehmen in jedem Krisenstadium geeignet, von den ersten Anzeichen einer zur Neige gehenden Liquidität bis kurz vor der Insolvenz. Je früher Sie die Krise erkennen, desto besser sind Ihre Aussichten auf eine vollständige Sanierung.

Als Experte für das StaRUG und als erfahrener Restrukturierungspartner hilft Restructum Ihnen dabei, die Ursachen für die Krise zu analysieren, eine passende Strategie zu entwickeln und den Restrukturierungsplan in die Praxis umzusetzen. Auf diese Weise gelingt eine umfassende Sanierung des Unternehmens.

Checkliste für die Sanierung von Unternehmen

Die Sanierung und Restrukturierung von Unternehmen sieht in jedem Einzelfall ein wenig anders aus. Unsere Experten bringen hier ihre Erfahrung aus verschiedenen Branchen ein. Sie passen die nach dem StaRUG zur Verfügung stehenden Instrumente an die jeweils anstehende Unternehmenssanierung an, um zielstrebig und effizient vorzugehen.

In dieser Liste sehen Sie, was wir für die Sanierung von Firmen und KMU tun können:

  • Durchführung einer gründlichen SWOT-Analyse (eine Analyse der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken)
  • Evaluierung Ihres Geschäftsmodells und Machbarkeitsprüfung
  • Evaluierung und Neuausrichtung Ihrer Unternehmensstrategie
  • Integration eines Frühwarnsystems in die Unternehmensprozesse
  • Entwicklung eines Restrukturierungsplans
  • Unterstützung bei der Umsetzung des Restrukturierungsplans
  • Kontakt zu unserem Netzwerk an Finanzierungspartnern

Dabei ist unsere Herangehensweise auf das Profil und die Herausforderungen Ihres Unternehmens zugeschnitten und zielgenau angepasst an die Phase der Unternehmenskrise, in der sich Ihr Unternehmen gerade befindet.

Wenn Sie bereit sind, Ihr Unternehmen mit der StaRUG-Restrukturierung zu fördern und zu stärken, ist Restructum Ihr Partner. Kontaktieren Sie uns.